Mehr Ranft im Val Lumnezia #1

Während in den restlichen Teilen der Schweiz, vor allem in der Zentralschweiz, bereits einige Aktivitäten und Anlässe im Rahmen des 600 Jahre Jubiläums des hl. Bruder Klaus stattgefunden haben (u.a. der offizielle Staatsakt vom 30. April 2017 in Sarnen), startet am nächsten Freitag, dem 12. Mai 2017, offiziell auch das Projekt «600 Jahre Bruder Klaus in Graubünden».

Im Rahmen des Projektes «600 Jahre Bruder Klaus in Graubünden» bauen Jugendliche einer 8. Klasse aus Vella am kommenden Freitag unter Anleitung von Sur Peter Aregger (Pfarrei Lumnezia Miez) und eines Schreiners in der Kapelle Sogn Vetger 99 in Degen den oberen Stock der Klause von Bruder Klaus nach, in welcher er 20 Jahre im Flüeli Ranft in Obwalden gelebt, gewirkt und Menschen empfangen hat. Zusätzlich modellieren die Jugendlichen eine Statute von Bruder Klaus, die ebenfalls in der Kapelle zu sehen sein wird. An der Aussenseite der Kapelle wird ein grosses Bruder Klausen-Rad installiert, welches das Symbol schlechthin des Einsiedler aus dem Ranft ist. Die verlassene Kapelle in Mitten des Val Lumnezia wird so – getreu dem Leitspruch des Jubiläumjahres – zu «Mehr Ranft».

Die Kapelle steht anschliessend ab Juni bis September 2017 für Besucherinnen und Besucher offen. Der Besuch der Bruder Klausen-Klause soll den Menschen die Einfachheit und Nüchternheit, in welcher er gelebt hat, erleb- und erfahrbar machen. Die Kapelle als Ort der Stille und des Gebetes unterstreicht zusätzlich, was Bruder Klaus wichtig war und für was er zu Lebzeiten einstand.

Weiter haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, in der Kapelle eine Kerze anzuzünden und ihre Anliegen, Fragen und Sorgen im Vertrauen auf die Fürsprache des Bruder Klaus zu deponieren. Lebensweisheiten der Jugendlichen auf dem Weg von der Dorfstrasse zur Kapelle runden das Gesamtbild ab. Ein Besuch ist auf jeden Fall lohnenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.