Bilder vom Treffen zwischen Arno Camenisch und Bruder Klaus am 24.8.17

Wenn Arno Camenisch liest, kommen die Leute in Scharen. Sie kommen in Scharen, setzen sich auf engstem Raum auf den noch so unbequemsten Stuhl und hören zu. Sie hören den Melodien der charmanten Stimme hingebungsvoll zu, hängen an seinen Lippen, tauchen in die Welt des Arno Camenisch ein, welche durch die Klänge seines Gitarristen Roman Nowka zusätzlich zum Leben erweckt wird. Und wenn die mit viel Charm und Witz gesprochenen Worte und die gezupften Melodien die kleine Kapelle Sogn Vetger füllen und den Weg in Kopf und Herz der Zuhörenden finden, tanzen die ganz eigenen, persönlichen Gedanken zu Klang und Melodie. Jede auf seine Art und Weise.

Was am 24. August 2017 die Zuhörenden bei der Lesung von Arno Camenisch empfanden unterschied sich wohl von dem, was die Zuhörenden von Bruder Klaus vor 550 Jahren empfangen, nicht viel. Auch sie waren von den Worten des Eremiten Bruder Klaus ergriffen und die Klänge der gesprochenen Worte hallten mit Bestimmtheit noch sehr lange nach.

Der Wert von gesprochenen Worten ist unabdinglich. Damals wie Heute.

Bilder von der Lesung vom 24.8.2017 sind hier zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.