Zu Fuss von Chur in den Ranft: Tag 3

Uns fehlen die Worte. Wir sind überwältigt. Nach dem wunderbaren Schlafen im Stroh am Samstagabend bei der Familie Capatt in Trin-Digg, wurden wir gestern Abend von der ganzen Familie Bearth sehr herzlich aufgenommen und bekocht. Die spannenden Gespräche rundeten den tollen Tag/Abend ab. Grazia fetg cara famiglia Bearth! 

Flurin, René, Walter, Madlen, Claude, Jolanda

Bevor wir in Richtung Ladir loszogen, besuchten wir noch Madlen Casutt (die Schwester von Jolanda Bearth), welche heute ihren 69. Geburtstag feiert. Nochmals herzliche Gratulation liebe Madlen und vielen Dank für das Entzünden der Mehr-Ranft-Kerze. 

Mehr Ranft

Etwas wehmütig verliessen wir heute Morgen Falera im Wissen, dass uns heute eine etwas strengere Etappe bevorstand. Das prächtige Wetter aber trieb uns voran, ebenso die atemberaubende Aussicht. Via Ladir erreichten wir zur Mittagszeit Siat, wo wir eine Cervelat mit Brot genossen. Und während wir unsere Cervelats über dem Feuer grillierten, durften wir dem Radio Life Channel aus Zürich einige Fragen zu unsere Pilgerreise beantworten (Radio-Beitrag folgt später). 

So sehen zufriedene Pilger aus

Gestärkt nahmen wir das letzte Teilstück nach Breil/Brigels in Angriff im Wissen, dass für heute Abend in Breil/Brigels bereits zwei Betten für uns gebettet sind: bei der Familie Cavegn. Nach der grossartigen Dusche erwartet uns nochmals ein Höhepunkt zum Abschluss: Maluns 😍 Wie kann man einen anstrengenden Pilgertag besser zu Ende gehen lassen, als mit einer Dusche, Maluns und gute Gesellschaft? Eben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.